Corona-Warn-App

Seit letztem Dienstag den 16. Juni 2020 ist die Corona-Warn-App sowohl im App-Store als auch im Play-Store verfügbar. Laut RKI gibt es bist jetzt 9,6 Millionen Downloads dieser App. Ich habe an vielen Stellen schon darüber berichtet wie begeistert ich von dem Projekt bin. Deutschland hat es geschafft eine Corona-App zu entwickeln, die ohne verringerte Batterielaufzeit und ohne das Teilen von GPS-Informationen oder anderen persönlichen Daten auskommt. Das so etwas überhaupt funktioniert ist eine Meisterleistung der Mathematik, der Ingenieure bei Google und Apple, aber auch der Deutschen Telekom und SAP, die diese App zusammen für Deutschland entwickelt haben. Wie das grob funktioniert lässt sich direkt auf der Website der App nachlesen. Wer sich tiefer einlesen will kann auf dieser Seite von Apple etliche Dokumente über die Technik dahinter finden.

Die App kann hier heruntergeladen werden:

Was bringt mir die App?

Nach dem du die App installiert und eingerichtet hast, was übrigens unter einer Minute dauern sollte, kannst du sie erstmal wieder komplett vergessen. Sie fängt simpel gesagt automatisch an, im Hintergrund Signale von anderen Smartphones aufzuzeichnen, die in deiner unmittelbaren Umgebung sind. Falls irgendeines dieser Smartphones einem Nutzer gehört, der später positiv auf COVID-19 getestet wird, bekommst du eine Push-Benachrichtigung, die dich warnt und dir erklärt welche Schritte du als nächstes beachten solltest. Das wars im Prinzip auch schon.

Dieses Verhalten der App wird dazu beitragen, dass wir in Deutschland Infektionsketten schneller erkennen und durchbrechen können.

Bekommst du beispielsweise eine Benachrichtigung, dass du Kontakt mit einem Infizierten hattest, kannst du selbst entscheiden ob du diese Information nutzt um in Selbstisolation zu gehen um die Menschen die du liebst zu schützen. Natürlich kannst du dich dann auch auf Corona testen lassen, um im Ernstfall eine frühstmögliche Behandlung zu bekommen.

Wichtig zu wissen ist, dass was du mit der Information machst ganz in deiner Hand liegt. Du kannst selbst darüber entscheiden wie du handeln möchtest. Die App gibt dir auch im Falle eines positiven Corona-Tests die Möglichkeit, dich selbst als "infiziert" zu melden. Dies wird dazu benutzt um andere Nutzer, die in deiner Umgebung waren zu alarmieren und zu schützen. Wichtig zu wissen ist, dass auch dieser Schritt komplett freiwillig ist. Es gibt auch keine Möglichkeit für Behörden oder Dritte nachzuvollziehen mit wem du dich getroffen hast oder ob dir die App eine Risikowarnung geschickt hat. Die Daten gehören dir und können jederzeit von dir gelöscht werden.

Fazit

Die Corona-Warn-App bietet für jeden, der die Möglichkeit hat, eine einfache Chance dabei zu helfen das Virus zu bekämpfen. Zusätzlich hilft sie, die wichtigsten Menschen um einen herum und natürlich auch sich selbst zu schützen.

Für mich versteht es sich von selbst, dass wenn man die Möglichkeit hat, dringend diese App installieren sollte. Wenn nicht aus Egoismus, dann doch bitte weil man seine liebsten Mitmenschen schützen möchte.

Je mehr Menschen sich diese App installieren, desto mehr kann sie uns helfen Corona zu besiegen.

Sie kann hier heruntergeladen werden:

Bei offenen Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

Update 21. Juni

Ich wurde darauf hingewiesen, dass dieser Artikel sehr einseitig ist. Das stimmt wohl und hat den Grund, dass ich so viele Leute wie möglich dazu animieren möchte die App herunterzuladen.

Trotzdem ist es wahrhscheinlich angemessen auf die einen oder anderen Kritikpunkte hinzuweisen. Vorab mochte ich aber sagen, dass ich keinen dieser Kritikpunkte als Ausrede sehe die App nicht herunterzuladen.

Nutzer als Schwachstelle

Durch die vorher erwähnten Maßnahmen um die Privatsphäre der Nutzer der App zu schützen gibt es 2 klare Kritikpunkte:

  • Es ist nicht garantiert, dass ein Infizierter sich selbst als infiziert meldet.
  • Es ist nicht garantiert, dass jemand der eine Warnung über die App erhalten hat sich auch wirklich testen lässt. Dadurch kann die Person natürlich weitere Menschen in Gefahr bringen.

Falsch positive Warnungen

Durch die Architektur der App und benutzten Technologien kann es dazu kommen, dass man eine Infektions-Warnung erhält ohne, dass man tatsächlich Kontakt mit einer Person hatte. Das kann zum Beispiel in einem Restaurant passieren, in dem man längere Zeit in der Nähe von Fremden sitzt aber durch Plastikwände oder ähnliches abgetrennt ist.

Die App heißt Corona-WARN-App aus gutem Grund. Sie dient lediglich zur Warnung und nicht zur Diagnose. Ich bin mir sicher, dass sie viele falsch positive Warnung herausgeben wird. Das ist in Anbetracht der Tatsche, dass wir es hier mit einem Virus zu tun haben, der sich rasant verbreitet, irreversible Schäden zufügt oder sogar töten kann allerdings verschmerzbar.

Ähnliche falsch positive Warnung finden wir beispielweise auch in Feuermeldern vor. Trotzdem benutzen wird sie.