Am Flughafen

Am Flughafen. Mal wieder 2 Stunden zu früh. Bereits durch die Security und auf dem Weg zum Gate. Unzählige Fragen in meinem Kopf. Wo fliegst du hin? Wo kommst du her? Kann man wirklich so süchtig nach Nikotin sein, dass man sich die Blöße gibt und sich mit einer E-Zigarette in den widerlich stinkenden Raucherraum stellt? Wo ‌bleibt da die Menschenwürde?

Ich hol mir was zu Essen. Dreieckig eingepacktes Lachssandwich und einen halben Liter Selters. Fühlt sich so Sylt an? Für den Preis könnte ich in Canggu zu zweit köstlich Abendessen gehen. Ich schweife ab.

Warum gibt es Menschen die für Priority Boarding bezahlen? Sie sitzen in einem riesigen Bus, der für alle Passagiere gleich schnell fliegt und zur gleichen Zeit ankommt. Sinnvoller wäre Priority Unboarding.

Was macht man in einer Flughafen-Lounge? Ist es das Geld wert? Sollte man sich stattdessen nicht lieber ein Paar Kopfhörer mit Noise Cancellation leisten und sich egal wo man ist, fühlen können als wäre man in einer Lounge? Mit Isolation vor der Außenwelt und guter Musik?

Warum muss Fliegen so zeitaufwendig sein? Das Problem ist der variable Zeitaufwand den man vor jedem Flug einplanen muss. Es könnte ja was schiefgehen. Vielleicht dauert es länger bis ich durch den Security Check komme. Was nach meiner Erfahrung nie passiert.

Ich wünsche mir Fliegen wäre wie Zugfahren. Man kommt da einfach an und kann der Reihe nach zusteigen. Vorher lässt man alle anderen Aussteigen. Kein erniedrigender Security Check und kein ekelhafter Flugzeugfraß. Dafür Beinfreiheit und Ruhe. Sänks for träwelling wis deutsche Bahn.